Kompetent argumentieren! Gegen Diskriminierung und Neonazismus

Angebot-Nr. 7-1-1

In der Werbung, durch Politiker(inne)n-Aussagen oder Internetkommentare - Diskriminierung findet überall statt. Im Seminar diskutieren Sie anhand von Texten und Bildern über Ihre eigene Betroffenheit und werden für Einschränkungen, die Sie betreffen oder im Alltag mitbekommen, sensibilisiert. Daran anschließend werden repräsentative Studien der Einstellungsforschung vorgestellt, um die gesellschaftliche Bedeutung der Alltagsbeispiele zu erfassen. Menschenverachtende Einstellungen und deren Auswirkungen sind Teil der Gesellschaft und der Nährboden für eine neonazistische Ideologie. Aus diesem Grund werden mit Hilfe einer computergestützten Präsentation die neonazistische Ideologie, Strukturen und Betätigungsfelder dieser Szene aufgezeigt.

In den politischen Zeiten, wo, ausgelöst durch weltweite Krisen an denen sich auch die Bundesrepublik beteiligt, Menschen fliehen müssen und Asyl suchen, sind Fehlinformationen, rassistische Gerüchte und falsches Wissen Bestandteil von Presseberichterstattungen, Unterhaltungen am Essenstisch oder Ursache für brennende Asylunterkünfte. Informationen und Fakten für etwaige Diskussionen erhalten Sie durch eine computergestützte Präsentation zum Thema Flucht und Asyl.

Der praxisorientierte Seminarteil beginnt mit dem Sammeln von Argumentationen gegen weit verbreitete diskriminierende Äußerungen aus Ihrem Erfahrungsspektrum. Eingebettet werden diese in nützliche Tipps zum Argumentieren, wie beispielsweise „Verwertungslogik vs. Humanismus“ oder „Rückzugsmöglichkeiten lassen“. Anschließend wird die Theorie angewandt und eine Situation geschaffen, in der Sie sich im Argumentieren erproben können. Abgeschlossen wird die Fortbildung mit weiterführenden Unterstützungsmöglichkeiten zum Thema und einer Auswertung.

Seminarinhalte

  • Beispiele für Diskriminierung aus dem Alltag – eigene Betroffenheit
  • Empirische Studien zur gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit
  • Erfahrungsaustausch, thematische Beispielsammlung
  • Menschenverachtende Einstellung als Scharnier für neonazistische Ideologien
  • Neonazistische Wortmeldungen, Argumente und Parolen
  • Menschenverachtende/neonazistische Codes, Styles, Organisationen u. besetzte Themen
  • Argumentations- und Handlungstraining anhand eigener Beispiele

 Vielfalt ist das ganze Leben – Querschnitt der Theorie und Praxis von Diversity bis Anti-Bias

Angebot-Nr. 7-3-1

Die Begriffe Vielfalt, Inklusion und Diversity werden oft benutzt, um dem Zusammenleben einen normativen Rahmen zu geben. Eine Klärung der Begriffe soll die damit verbundenen Aufgaben näher beschreiben. Dazu wird sich mit dem Verständnis von Demokratie als Herrschafts-, Gesellschafts- und Lebensform auseinandergesetzt.

Innerhalb der Gesellschaft existieren unterschiedliche Machtverhältnisse, Privilegien und Diskriminierungen. Methoden aus dem Anti-Bias, Bezavta und dem Social Justice sensibilisieren für gesellschaftliche Ungleichgewichte, Diskriminierungen und Machtverhältnisse und motivieren zum Hinterfragen und zur Solidarität mit Betroffenen.

Seminarinhalte:

  • Überblick zu den Begriffen Demokratie, Vielfalt, Diversität und Inklusion
  • Kennenlernen demokratiepädagogischer Ansätze: Anti-Bias und Betzavta
  • Vorstellung und Anwenden von Methoden zur Sensibilisierung
  • Bedeutung sozialer Kategorien, Privilegien und Machtverhältnissen für Diskriminierung
  • Aufzeigen von Möglichkeiten zum positiven Erleben von Diversität im Alltag /
  • in der beruflichen Bildung von jungen Menschen

 

Anmelden können Sie eine Veranstaltung gern direkt an uns per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Fortbildungen sind jeweils 1-tägig (8 Zeitstunden) und für 12 bis 20 Teilnehmende geplant.  Es werden keine Teilnahmegebühren erhoben, wir bringen alle benötigten Materialien mit zu Ihnen und am Ende jeder Fortbildung erhalten die Teilnehmenden eine Teilnahmebescheinigung.