Egal? Geht nicht!

Ein Projekttag zum couragierten Handeln gegen Diskriminierung menschenverachtende Einstellungen und Neonazis

Für Schüler_innen ab 8. Klasse (14 Jahre, alle Schultypen)/ Auszubildende

 

Menschenverachtende Einstellungen sind überall in der Gesellschaft verbreitet. Im Projekttag werden verschiedene menschenverachtende Einstellungen wie Rassismus, Sexismus und Homophobie thematisiert und problematisiert. Es wird aufgezeigt, welche Auswirkungen diese auf die davon Betroffenen haben. 

Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern werden Möglichkeiten erarbeitet und ausprobiert, wie bei diskriminierenden und menschenverachtenden Äußerungen und Handlungen im Alltag reagiert werden kann. 

Neonazis vertreten die in der gesamten Gesellschaft vorkommenden diskriminierenden Einstellungen in zugespitzter Form und sind in besonderem Maße bestrebt, diese in die Tat umzusetzen. Im Projekttag wird aufgezeigt, wie sich Neonazis organisieren, wie sie versuchen, auf die Gesellschaft Einfluss zu nehmen und welche Gefahren von ihnen ausgehen. 

Die Teilnehmenden werden motiviert, eigene Handlungsideen zu entwickeln, um sich im Alltag gegen menschenverachtende Einstellungen und Neonazis zu positionieren und zu engagieren.

 

1. Begrüßung und Kennenlernen

2. Alle gleich? Alle anders.

3. Menschenverachtende Einstellungen im Alltag und couragiert dagegen

4. Ene, meene, muh... Was über Neonazis weißt denn du?

5. Nicht mit uns! Menschenverachtende Einstellungen und Neonazis erkennen und handeln.