Superwoman trifft auf Barbie und Ken.

Ein Projekttag zu Geschlechterbildern und couragiertem Handeln gegen Sexismus

Für Schüler_innen ab dem 2.Halbjahr der 8. Klasse (14 Jahre, alle Schultypen)/ Auszubildende

 

Nach dem organisatorischen und spielerischen Einstieg in den Projekttag tauschen sich die Teilnehmenden mit Hilfe von Bildern über weit verbreitete Vorstellungen von Frauen und Männer aus. An diese Vorstellungen sind auch Erwartungen geknüpft wie Weiblich oder Männlich Menschen sein sollten. In einem Quiz erfahren die TN, dass diese Vorstellungen und Erwartungen reale Konsequenzen hinsichtlich sozialer Ungleichbehandlung und materieller Ungleichheit nach sich ziehen. Zusammengefasst wird dies durch einen Kurzinput, in welchen manche Aspekte und Betroffenengruppen von Sexismus benannt werden.

Im Anschluss daran werden sich alltägliche Beispiele aus unterschiedlichen Medien angeschaut und die TN reden darüber, ob sie diese als sexistisch empfinden und sie ähnliches auch schon gehört oder gesehen haben. Mit persönlichen Beispielen werden im nächsten Schritt Handlungsmöglichkeiten gegen Sexismus im Alltag gesammelt und aktiv eingeübt.

Neben diesen Eindrücken prägen auch andere unsere Persönlichkeit. Um die Individualität der TN zu bestärken, haben sie in Kleingruppen die Möglichkeit sich darüber auszutauschen was sie prägte bzw. welche Interessen und Wünsche sie haben.

Das nicht alle Menschen so respektiert werden wie sie sind, erfahren die TN in einer Dokumentation über Lesben und Schwule. Hier erzählen von Homophobie betroffene Jugendliche, wie sie ihre Schulzeit erlebten und erleben und was sie sich von ihrem Umfeld wünschen.

Abschließend werden durch einen interaktiven Zeitstrahl historische Ereignisse und soziale Bewegungen vorgestellt, um den TN bewusst zu machen, dass Gesellschaft veränderbar ist.

 

1. Bilder in unsere Köpfen

2. Gleich. Gleicher. Am Gleichesten?

3. Bilder in Bewegung - couragiert Handeln gegen Sexismus

4. Wie sieht mein Bild aus und was prägt mich?

5. Aus dem Rahmen fallen? LesBiSchwule Lebensrealitäten

6. Den Rahmen sprengen - gemeinsam was bewegen