„Ich bin ja kein Nazi, aber…“ - Argumentationsmöglichkeiten gegen Diskriminierung an der Schule

Angebot-Nr. 1-1-1

„Ich bin ja kein Nazi, aber…“ Hören Sie diesen Satzbeginn auch oft auf dem Schulhof? Sind Sie häufig mit diskriminierenden Aussagen von Schülerinnen und Schülern konfrontiert und sind sich nicht sicher, wie Sie darauf reagieren sollen? Genau darum und wie Sie in solchen Situationen handeln können geht es in dieser Fortbildung.

Seminarziele
In dieser Fortbildung vermitteln wir Ihnen Möglichkeiten, auf diskriminierende Aussagen und Parolen zu reagieren. Dazu betrachten wir im ersten Teil, wo im Schulalltag Diskriminierung vorkommt und von wem sie ausgeht. So macht es für unsere Reaktion einen großen Unterschied, ob wir mit „Alltagsrassismus“ oder Neonazismus konfrontiert sind.
Im zweiten Teil der Fortbildung widmen wir uns ganz der Praxis. Wir zeigen Ihnen auf, welche möglichen Strategien es bei der Argumentation gegen diskriminierende Aussagen gibt und wie Sie diese anwenden. Außerdem vermitteln wir Ihnen praxisorientierte Methoden und Techniken zur Argumentation. Zum Abschluss der Fortbildung probieren sie diese in einer praktischen Argumentationsübung aus.

Inhalte

  • Beispiele für Diskriminierung im (Schul)Alltag
  • Empirische Studien zur gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit
  • Erfahrungsaustausch, thematische Beispielsammlung
  • Alltagsdiskriminierung, Neonazismus und reaktionär-autoritäre Strukturen
  • Argumentationsstrategien
  • Methoden und Techniken zur Argumentation
  • Argumentations- und Handlungsübung

Vielfalt statt Einfalt - Methoden zur Demokratieförderung an der Schule

Angebot-Nr. 1-3-1

„Förderung einer vielfältigen Gesellschaft“, „Inklusion“ und „Demokratieförderung“ sind seit einigen Jahren Querschnittsziele der Bildungsarbeit – nicht nur an Schulen. Doch was ist damit genau gemeint? Und wie ist das für Sie umsetzbar? Diesen Fragen widmen wir uns gemeinsam in dieser Fortbildung.


Seminarziele
Im ersten Schritt klären wir was hinter den Begriffen und Konzepten Vielfalt, Diversity und Inklusion steckt, was diese unterscheidet und vor allem, was das für Ihre Arbeit an den Schulen bedeutet. Wir zeigen auf, welche verschiedenen Verständnisse von Demokratie es gibt und warum für Sie als Lehrer*in besonders Demokratie als Lebensform wichtig ist. Dazu probieren wir gemeinsam verschiedene Methoden aus den demokratiepädagogischen Ansätzen Social Justice, Anti-Bias und Betzavta aus, die Sie in Ihren Unterricht einbinden können. Außerdem setzen wir uns zusammen damit auseinander, wie diese Ansätze und Methoden Diskriminierung entgegenwirken können.


Inhalte

  • Überblick zu den Begriffen Demokratie, Vielfalt, Diversität und Inklusion
  • Ursachen, Funktion und Ebenen von Diskriminierung und Gruppen-Konstruktionen
  • Erstes Kennenlernen der demokratiepädagogischen Ansätze: Social Justice, Anti-Bias und Betzavta
  • Vorstellung und Anwenden von Methoden zur Sensibilisierung von Jugendlichen
  • Transfer der Methoden in den Schulalltag

Anmelden können Sie eine Veranstaltung gern direkt an uns per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Fortbildungen sind jeweils 1-tägig (8 Zeitstunden) und für 12 bis 20 Teilnehmende geplant.  Es werden keine Teilnahmegebühren erhoben, wir bringen alle benötigten Materialien mit zu Ihnen und am Ende jeder Fortbildung erhalten die Teilnehmenden eine Teilnahmebescheinigung.