#SpreadCourageNotHate

Ein digitaler Projekttag zu Diskriminierung und wie ich dagegen aktiv werden kan

Für Schüler:innen ab 8. Klasse

 

Durch Bilder erhalten die Teilnehmenden einen ersten Eindruck von Personen und schätzen ein, welche Interessen und Vorlieben diese haben. Daran anschließend wird erklärt, dass Menschen in Gruppen eingeteilt und verallgemeinernd zusammengefasst werden. Dazu wird eine „Wir“ und eine „Die-Gruppe“ identifiziert, wobei die „Die-Gruppe“ mit generalisierenden Zuschreibungen belegt wird. Dies führt zu Abwertungen und Ausgrenzungen. Diskriminierung wird erklärt.

Im Anschluss positionieren sich die Teilnehmenden zu Aussagen über Erlebnisse und Erfahrungen im Internet und tauschen sich darüber aus. Vor dem Hintergrund ihrer Erfahrungen beschäftigen sie sich mit diversen Hashtag-Kampagnen und recherchieren deren Hintergründe. In einer Auswertungsrunde werden die Ergebnisse präsentiert, die Teilnehmenden tauschen sich darüber aus und eigene Erfahrungen können ergänzt werden.

Mit Hilfe eines aktivierenden Spiels werden die Teilnehmenden auf das nächste Thema, ihre Stärken und Kompetenzen im Netz, eingestimmt. An dieser Stelle überlegen sich die Teilnehmenden erst allein und dann im Team, was sie gut können, wo ihre Stärken und Interessen online liegen. Die Ergebnisse werden präsentiert und dienen auch dazu, die Teilnehmenden in Gruppen einzuteilen. Diese erarbeiten sich dann verschiedene Handlungsmöglichkeiten, wie sie gegen Diskriminierung aktiv werden können. Die Ergebnisse werden sich gegenseitig vorgestellt.

Abschließend wird der Tag zusammengefasst und ausgewertet.

 

Der Projekttag wird digital durchgeführt und dauert 4 Zeitstunden. Er ist in 5 inhaltliche Blöcke gegliedert.

1. Einstieg, Orga & Kennenlernen

2. Von Zuschreibungen zu Diskriminierung…

3. Diskriminierungserfahrungen, die Eigenen und die von Anderen

4. Eigene Interessen, Fähigkeiten und Handlungsmöglichkeiten

5. Tagesauswertung & Tschüss